Mobirise

Autobahngold

Das Autobahngold ist nichts weiter, als gestempelter, aber unechter Schmuck, mit welchem in den späten 50er bis in die 70er Jahre hinein hauptsächlich auf den Autobahnraststätten betrogen wurde.
Diese vergoldeten Plagiate wurden den leichtgläubigen Touristen zum Kauf angeboten. Es handelt sich hierbei aber, lediglich um einen minderwertigen, unzulässiger Weise mit einem Goldstempel versehenen Mode-Schmuck, mit dessen Verkauf man sich strafbar macht.
Die Geschichte des Verbrechens ist meistens dieselbe: ein Fremder tritt an das Opfer heran mit einem Tauschangebot, zu dem der Erste aufgrund eines finanziellen Problems gezwungen sei. Die Begründungen reichen vom leeren Tank bis hin zum Motorschaden, für dessen Reparatur jedoch nicht genug Bargeld vorhanden sei.